Trommelkreis

The Flying Drum­circle

WAS WIR BIETEN

Wir bieten rund zwei Stunden voller Musik und Spaß, voller Tiefgang und Rhythmus an. Je nach Wunsch und Erfahrung mit starker Anleitung oder ganz frei zum Improvisieren. Die Instrumente (20-30 Djemben, Bongos und andere Trommeln, Rasseln und Shaker...) bringen wir mit.

Der Kreis hat einen Durchmesser von etwa fünf Metern und besteht aus Stühlen oder Bänken. Je nach Teilnehmerzahl sind weitere Kreise um diesen ersten herum möglich.

Der entstehende Rhythmus ist weitmöglichst improvisiert und hängt von den Vorkenntnissen und kulturellen Hintergründen der Teilnehmer ab. Gerne können auch eigene Instrumente mitgebracht werden. Auch Klavier, Akkordeon oder Saxophon etc. sind gern gehört. Auf elektronische Verstärkung verzichten wir.

Wenn nötig werden anleitende Impulse in den Kreis gegeben um die Gruppenenergie und -konzentration zu steigern (angelehnt an 'Drum Circle Fascilitation' nach Arthur Hull).

Zuhörer, Tänzer, Sänger und anderes buntes Volk sind immer gern gesehen und eigentlich auch immer dabei, wenn der Wind den Rhythmus in die Welt trägt.

WAS ES BRAUCHT

  • Einen Raum oder einen Platz, an dem es auch laut werden kann und an dem wir andererseits nicht von anderweitiger Beschallung beeinträchtigt werden.
  • Je nach Teilnehmerzahl ca. 20-50 Sitzmöglichkeiten, bestenfalls Stühle. (Auch möglich: Hocker, Bierbänke, Baumstämme etc.)
  • Eine Zufahrt möglichst nah an den Veranstaltungsort, gern auch unterstützende Hände beim Auf- und Abbau.

DIE KOSTEN

Für Künstlerhonorare, Bereitstellung der Instrumente, Auf- und Abbau, Fahrtkosten im Stadtgebiet Hamburg berechnen wir pauschal 500€ (außerhalb von Hamburg zzgl. 33ct/km Entfernungspauschale). Falls Sie finanzielle Unterstützung benötigen, sprechen Sie uns gern an.

WER WIR SIND

Keepdrum Kemmo

Kemal Sanlitürk (39) wuchs im Umfeld des Rap auf. Mit 13 beginnt er selbst zu texten, zu beatboxen, auf lokalen Bühnen aufzutreten und zu produzieren. Seit 2007 lebt er seine Rhythmusleidenschaft auf der Trommel aus und hat sich damit als Keepdrum Kemmo einen Namen in der Hamburger Psytrance-Szene gemacht. Seit 2014 erforscht er in Krippen, Kitas und Grundschulen die Wirkung von frühkindlicher Rhythmuserziehung.

Tilman Skandalös

Tilman Rickert (34) trommelt seit der Grundschule auf Keksdosen und Schlagzeugen, in Trommelkreisen und Bands, klimpert auf Klavieren und rollt in ruhigen Momenten Olivendosen hin und her - mal in kleinen dunklen Räumen, mal auf der Hamburger Thalia-Bühne. Er organisiert und leitet seit 2012 den offenen Trommelkreis im Kulturkursprogramm der Hamburger Uni.

Im Februar 2016 riefen wir den monatlichen Hansaplatz-Trommelkreis ins Leben, der draussen und zentral, nur wenige Gehminuten vom Hamburger Hauptbahnhof stattfindet. Mehr Infos dazu → hier.

KONTAKT

Wir freuen uns auf Nachrichten!

Ich stimme der Nutzung meiner Daten zu zum erwünschten Zwecke zu. Mir ist bewusst, dass die Daten unverschlüsselt übertragen werden. Eine verschlüsselte Übertragung ist nur per Email möglich. Siehe hierzu auch: → Datenschutzerklärung.